Willkommen

Wie gross ist das Potential für Effizienz und erneuerbare Energie in Ihrer Gemeinde?


Siedlung mit Photovoltaikdächern
Windrad
Thermographieaufnahme Gebäude

Für Eilige:
Wählen Sie oben rechts eine Schweizer Gemeinde aus


Dieses Programm zeigt für jede Gemeinde in der Schweiz

  • wie viel Energie durch Effizienzmassnahmen (z.B. Einsatz der effizientesten Geräte, Renovation von Gebäuden, usw.) eingespart werden könnte.

  • wie viel erneuerbare Energie die Gemeinde zusätzlich produzieren könnte.

  • welcher Selbstversorgungsgrad bezüglich Energie sich damit erreichen lässt.

  • wie sich die Ausschöpfung der oben erwähnten Potentiale auf die regionale Wertschöpfung und die Arbeitsplätze auswirken würde.


Für die Potentialabschätzungen wurden verschiedene GIS-Daten, wie z.B. Windkarten, Solarstrahlung, Waldkarten, Niederschläge, Bevölkerungsdichten, usw. mit Daten des Statistischen Amtes kombiniert und in multivariablen Modellen ausgewertet (GIS: Geographisches Informations System). Dabei wurden die gesetzlichen Bestimmungen, wie zum Beispiel Minimalabstände, Naturschutzgebiete, Restwassermengen, usw. eingehalten und die Forderung nach einer nachhaltigen Nutzung der Wälder respektiert.


Die ermittelten Potentiale stellen die mit heute verfügbaren Technologien erzielbaren Energiemengen dar, allfällige technische Weiterentwicklungen wurden ebenso wenig berücksichtigt wie wirtschaftliche Aspekte oder politische Akzeptanz. Ziel ist es, das technisch mögliche und nachhaltig nutzbare Potential an erneuerbaren Energien und Energieeffizienz aufzuzeigen.


Die Zahlen zur regionalen Wertschöpfung und zu den Arbeitsplätzen haben indikativen Charakter. Sie wurden aus einer Analyse der heutigen Wertschöpfung in den einzelnen Branchen ermittelt. Falls in Zukunft Energieeffizienz und erneuerbare Energien in der Schweiz Aufschwung erhalten, ist damit zu rechnen, dass sowohl die regionale als auch die nationale Wertschöpfung zunehmen werden, da neue Firmen im Inland zur Deckung der erhöhten Nachfrage entstehen können.


Zur Anzeige der Daten bitte oben rechts eine Gemeinde auswählen


Die Abschätzungen und das vorliegende Programm wurden im Auftrag des WWF Schweiz durch die Fachstelle Erneuerbare Energien der ZHAW Hochschule Wädenswil erarbeitet.


Kritik oder Anregungen bitte an fsee.lsfm@zhaw.ch

Zusammenfassung für

Ist-Zustand

Heutiger Energieverbrauch in MWh pro Jahr

[MWh pro Jahr] Wärme Strom Treibstoffe Total
Energieverbrauch 0 0 0 0
Produktion erneuerbarer Energie 0 0 0 0
Bilanz (Verbrauch-Produktion) 0 0 0 0
Erneuerbarer Selbstversorgungsgrad in %
Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 826
0

Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 828
0
0
Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 831
0

Ungenutzte Potentiale in MWh pro Jahr

[MWh pro Jahr] Wärme Strom Treibstoffe Total
Einsparpotential bis 2035 0 0 0 0
Sonnenenergie 0 0 - 0
Energieholz 0 (0) (1) - 0
Biogas 0 0 (0) (2) 0
Windenergie - 0 - 0
Wasserkraft - 0 - 0
Weitere - - - -
Total Potential 0 0 0 0
Möglicher erneuerbarer Selbstversorgungsgrad in %
Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 1099
0

Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 1107
0

Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 1112
0

Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 1124
0

Wirtschaftliche Auswirkungen durch Umsetzung des Potentials

Zusätzliche Arbeitsplätze regional ca. 0 übrige Schweiz ca. 0


Bemerkungen

  • (1) Wenn Strom aus Energieholz produziert wird, fällt entsprechend weniger Wärme an.
  • (2) Das entstehende Biogas kann entweder als Treibstoff benutzt oder in Strom umgewandelt werden (die Energiemengen gelten jeweils für 100% der entsprechenden Nutzung)
  • Die Energieproduktion von Wärme und Strom in Kehrichtverbrennungsanlagen wurde mitberücksichtigt.
  • Mit Wärme kann auch gekühlt werden. Dadurch lassen sich im Industrie- und Dienstleistungsbereich u.U. grosse Stromeinsparungen erzielen.
  • Der Energieverbrauch für den Verkehr wurde von gesamtschweizerischen und kantonalen Erhebungen anteilmässig auf die Gemeinden verteilt.
  • Die Energieproduktion von Wärme und Strom in Abwasserreinigungsanlagen wurde nicht mitberücksichtigt.
  • Die aufgeführten Potentiale beziehen sich auf die Anwendung von heute verfügbaren Technologien unter Einhaltung der heute gültigen Gesetzgebung.
  • Ausführlichere Informationen zu den einzelnen Energiepotentialen befinden sich in den spezifischen Registern.
  • Es wird empfohlen, die Angaben vor der weiteren Verwendung mittels Detailstudien zu verifizieren. Die Fachstelle Erneuerbare Energien der ZHAW Hochschule Wädenswil bietet Ihnen diese Dienstleistung gerne an. Kontakt: fsee.lsfm@zhaw.ch

Sonnenenergie in

Ist-Zustand

noch keine statistischen Daten verfügbar

Potentialabschätzung

Dach- & Fassadenflächen 0 m2
Aufteilung der Fläche in Photovoltaik und Solarthermie
Solarthermie 20% 80% Photovoltaik
Ertrag Solarthermie  kWh pro Jahr
Ertrag Photovoltaik 0 kWh pro Jahr
Total 0 kWh pro Jahr

Wirtschaftliche Auswirkungen des Potentials

Solarthermie Photovoltaik
Zusätzliche Investitionen  Mio. Fr. pro Jahr 0 Mio. Fr. pro Jahr
Zusätzliche Wertschöpfung regional ca.  Mio. Fr. pro Jahr  Mio. Fr. pro Jahr
Zusätzliche Wertschöpfung übrige Schweiz ca.  Mio. Fr. pro Jahr  Mio. Fr. pro Jahr
Zusätzliche Arbeitsplätze regional ca. 0.00  0.00 
Zusätzliche Arbeitsplätze übrige Schweiz ca. 0.00  0.00 

Bemerkungen

  • Die hier angezeigten Werte stehen für technische Potentiale auf Dachflächen und Fassaden.
  • Die prozentuale Aufteilung der Dächer für die Wärme- bzw. Stromerzeugung kann oben eingestellt werden.
  • Es sind weitere Anwendungen möglich, wie z.B. an Lawinenverbauungen und Lärmschutzwänden.
  • Für Solarthermie und Photovoltaikanlagen können je nach Kanton Fördergelder beantragt werden.
  • Es wird empfohlen, die Angaben vor der weiteren Verwendung mittels Detailstudien zu verifizieren. Die Fachstelle Erneuerbare Energien der ZHAW Hochschule Wädenswil bietet Ihnen diese Dienstleistung gerne an. Kontakt: fsee.lsfm@zhaw.ch

Windenergie in

Ist-Zustand

Bestehende Windenergieanlagen 0
Heutige Stromproduktion aus Wind 0.00 MWh pro Jahr

Ungenutztes Potential

Fläche mit gutem Windpotential 0.00 km2
Anzahl mögliche Windenergieanlagen 0
Mögliche Stromproduktion 0 MWh pro Jahr

Wirtschaftliche Auswirkungen des Potentials

Zusätzliche Investitionen 0.0 Mio. Fr. pro Jahr
Zusätzliche Wertschöpfung 0.0 Mio. Fr. pro Jahr
Zusätzliche Arbeitsplätze regional ca. 0

Bemerkungen

  • Die Resultate zeigen das technisch mögliche Potential. Für die Berechnungen wurden die Kennzahlen von 70m hohen Windturbinen mit 810 kW Leistung verwendet.
  • Kleine Windkraftanlagen wurden nicht berücksichtigt, könnten aber je nach Standort auch ein beträchtliches Potential aufweisen.
  • Die aufgeführten Potentiale beziehen sich auf die Anwendung von heute verfügbaren Technologien unter Einhaltung der heute gültigen Gesetzgebung.
  • Es wird empfohlen, die Angaben vor der weiteren Verwendung mittels Detailstudien zu verifizieren. Die Fachstelle Erneuerbare Energien der ZHAW Hochschule Wädenswil bietet Ihnen diese Dienstleistung gerne an. Kontakt: fsee.lsfm@zhaw.ch

Energie aus Holz in

Ist-Zustand (Alle Nutzungsarten)

Wald 0 ha
Offener Wald 0 ha
Gebüsch 0 ha
Heutige Nutzung (inkl. Stammholz) 0 m3 pro Jahr
Energie aus Holz 0 MWh pro Jahr

Ungenutztes Potential

Nutzbarer Zuwachs 0 m3 pro Jahr
Noch ungenutztes Potential 0 m3 pro Jahr
davon zur Verbrennung 0 m3 pro Jahr
Wärmemenge 0 MWh pro Jahr

Wirtschaftliche Auswirkungen des Potentials

Zusätzliche Wertschöpfung 0.0 Mio. Fr.pro Jahr
Zusätzliche Arbeitsplätze regional ca. 0

Bemerkungen

  • Holz kann sowohl zur Heizung als auch zur Stromerzeugung eingesetzt werden.
  • Die Angaben zur heutigen Holznutzung wurden aufgrund von überregionalen Mittelwerten berechnet und können deshalb im Einzelfalle stark abweichen.
  • Verfügen Sie über genauere Werte zum Ist-Zustand in ihrer Gemeinde? Dann teilen Sie uns dies bitte mit folgendem Formular mit: Download (excel file)
  • Es wird empfohlen, die Angaben vor der weiteren Verwendung mittels Detailstudien zu verifizieren. Die Fachstelle Erneuerbare Energien der ZHAW Hochschule Wädenswil bietet Ihnen diese Dienstleistung gerne an. Kontakt: fsee.lsfm@zhaw.ch

Energie aus Wasserkraft in

Ist-Zustand

Lauf-Wasserkraftwerke 0.0 GWh pro Jahr
Speicherkraftwerk 0.0 GWh pro Jahr
Klein- und Trinkwasserkraftwerke 0.000 GWh pro Jahr
Total 0.0 GWh pro Jahr

Ungenutztes Potential

in Kleinwasserkraftwerken sehr gering
in Trinkwasserkraftwerken 0.000 GWh pro Jahr

Wirtschaftliche Auswirkungen des Potentials

Zusätzliche Investitionen 0.00 Mio. Fr.
Zusätzliche Arbeitsplätze regional ca. 0

Bemerkungen

  • Verfügen Sie über genauere Werte zum Ist-Zustand in ihrer Gemeinde? Dann teilen Sie uns dies bitte mit folgendem Formular mit: Download (excel file)
  • Es wurde nur das Potential von Kleinwasserkraftwerken berücksichtigt, die eine Naturmade-Star Zertifizierung erlangen könnten.
  • Trinkwasserkraftwerke sind normalerweise ökologisch unbedenklich. Das Potential richtet sich nach der Höhenlage der Trinkwasserreservoire und der Grösse der Gemeindebevölkerung.
  • Es wird empfohlen, die Angaben vor der weiteren Verwendung mittels Detailstudien zu verifizieren. Die Fachstelle Erneuerbare Energien der ZHAW Hochschule Wädenswil bietet Ihnen diese Dienstleistung gerne an. Kontakt: fsee.lsfm@zhaw.ch

Biogas in

Ist-Zustand

Biogasmenge Keine Anlage vorhanden.
Installierte el. Leistung 0
Stromproduktion 0
Wärmeproduktion 0

Ungenutztes Potential

Biogasmenge 0 m3 pro Jahr
Mögliche el. Leistung 0 kW
Stromproduktion 0 MWh pro Jahr
Wärmeproduktion 0 MWh pro Jahr

Wirtschaftliche Auswirkungen des Potentials

Zusätzliche Investitionen 0.0 Mio. Fr.
Zusätzliche Arbeitsplätze regional ca. 0

Bemerkungen

  • Biogas kann sowohl zur Gewinnung von Strom und Wärme (Wärmekraftkopplung) als auch in aufbereiteter Form als Treibstoff eingesetzt werden.
  • Biogas kann nach Aufbereitung ins Erdgasnetz eingespeist werden.
  • In der Potentialabschätzung wurden wirtschaftliche und geographische Faktoren mitberücksichtigt, dies bedeutet für Gemeinden ohne hier erwähntes Potential, dass sie regional gesehen trotzdem als Biomasseproduzenten wichtig sind.
  • Die Biogasproduktion auf Abwasserreinigungsanlagen wurde nicht berücksichtigt.
  • Um die zur Gewinnung von Biogas geeigneten und regional vorhandenen Biomasseströme optimal zu erfassen und nutzen zu können, empfehlen wir eine Detailstudie auf regionaler Ebene auszuarbeiten.

Weitere Energiequellen in

  • Das technische Potential zur Erzeugung von Wärme mit Wärmepumpen aus der Umgebung (Erdreich, Grundwasser, Luft) ist fast unbegrenzt.
  • Zum Einsatz kommen Grundwasser/Wasser-, Trinkwasser/Wasser, Abwasser/Wasser und Sole/Wasser, Luft/Wasser-Wärmepumpen.
  • Die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe (JAZ, Verhältnis zwischen erzeugter Wärme und Stromverbrauch) sollte mindestens 4.5 betragen. Der Strom zum Betrieb der Wärmepumpe sollte aus erneuerbaren Energien stammen.
  • Je nach Gemeinde könnte auch Wärme und Strom aus Erdwärme (tiefe Erdwärmesonden) gewonnen werden. Dafür sind aber auf jeden Fall individuelle Abklärungen notwendig.
  • Abwärme: Möglicherweise könnte auch Abwärme aus der Industrie oder aus einer KVA zum Heizen genutzt werden. Diese Potentiale sind in der Abschätzung nicht enthalten.

Energieeffizienz in

Ist-Zustand

Heutiger Energieverbrauch in MWh pro Jahr

[MWh pro Jahr] Wärme Strom Treibstoffe Total
Haushalte 0 0 - 0
Industrie/Dienstleistungen 0 0 - 0
Verkehr - 0 0 0
Totaler Verbrauch 0 0 0 0
Heutige erneuerbare Energieproduktion 0 0 0 0
Bilanz (Verbrauch-Produktion) 0 0 0 0
Erneuerbarer Selbstversorgungsgrad in %
Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 2716
0

Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 2718
0
0
Warning: Division by zero in /home/zhawfors/www/potential-erneuerbar/index.php on line 2721
0

Einsparpotential bis 2035 in MWh pro Jahr

[MWh pro Jahr] Wärme Strom Treibstoffe Total
Haushalte 0 0 - 0
Industrie / Dienstleistungen 0 0 - 0
Verkehr - 0 0 0
Total 0 0 0 0

Wirtschaftliche Auswirkungen der Effizienzmassnahmen bis 2035

Zusätzliche Investitionen 0.0 Mio. Fr. pro Jahr
Zusätzliche Arbeitsplätze regional ca. 0 übrige Schweiz ca. 0

Bemerkungen

  • Der heutige Energieverbrauch wurde aufgrund von kantonalen und gesamtschweizerischen Erhebungen gerechnet. Es sind deshalb grosse Abweichungen möglich. Verfügen Sie über genauere Werte? Dann teilen Sie uns dies bitte mit folgendem Formular mit: Download (excel file)
  • Die Schätzung des Einsparpotentials basiert auf dem Ersatz der heutigen Geräte durch die besten heute verfügbaren Technologien.
  • Es wird empfohlen, die Angaben vor der weiteren Verwendung mittels Detailstudien zu verifizieren. Die Fachstelle Erneuerbare Energien der ZHAW Hochschule Wädenswil bietet Ihnen diese Dienstleistung gerne an. Kontakt: fsee.lsfm@zhaw.ch